Bundesministerium wertet Projekt der Ge-Komm GmbH als Erfolgsgeschichte

Das Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft wertet das Wirtschaftswegekonzept der Ge-Komm GmbH für die Stadt Geseke als „Erfolgsgeschichte ländlicher Entwicklungen“.

Das Projekt der Ge-Komm GmbH wurde in die Publikation des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft aufgenommen.

zur Publikation des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft…

zur Stadt Geseke…

Prüfung von Sichtdreiecken bei Wirtschaftswegen

Im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht sind insbesondere die Sichtdreiecke bei Wirtschaftswegen in den Fokus geraten. Es ist wichtig, dass dieses Thema von den Kommunen rechtskonform umgesetzt wird.

So gilt es darauf zu achten, dass die Größe der Sichtdreiecke schon bei der Aussaat berücksichtigt und dauerhaft freigehalten wird. Gegebenenfalls sind die Anlieger auf notwendige Arbeiten, wie z.B. Rückschnitt, hinzuweisen.

 

Die Experten der Ge-Komm GmbH beraten und unterstützen beim komplexen Thema „Sichtfeld“.

Wieder zahlreiche Projekte in 2021

Wir wachsen weiter und erweitern unser Team

FöRL Wirtschaftswege

Die „FöRL Wirtschaftswege“ (Förderrichtlinie Wirtschaftswege) ermöglicht die Beantragung von Fördermitteln für die Modernisierung der ländlichen Infrastruktur (Wirtschaftswege) in NRW. Nordrhein-Westfalen stellt seinen Kommunen Millionenbeträge für die ländlichen Infrastrukturen im Land zur Verfügung.

Pro Projekt können bis zu 500.000€ Fördermittel eingesetzt werden (die Förderquote beträgt 60%).

Um in den Genuß von Fördermitteln zu kommen, ist ein anerkanntes Wirtschaftswegekonzept zwingende Voraussetzung.

Kurz: Nur mit Vorliegen eines anerkannten Wirtschaftswegekonzeptes, welches den Kriterien der Förderbedingungen entspricht- fließen Mittel in die Modernisierung ländlicher Infrastrukturen. Wir finden, gut so. Der Einsatz von Fördermitteln erfordert eine passgenaue Strategie.

Als Gesellschaft für kommunale Infrastruktur, die über umfassende Erfahrung aus zahlreichen Wirtschaftswegekonzepten verfügt, begrüßen wir die sinnvolle Förderung ausdrücklich. Die ländlichen Räume bedürfen einer nachhaltigen Stärkung, die von den Akteuren vor Ort allein nicht zu schultern ist.

Die Experten der Ge-Komm GmbH beraten und unterstützen umfassend – von der Antragstellung bis zur baulichen Umsetzung.

weitere Informationen…

Online-Seminare zur Straßenkontrolle im Rahmen der Verkehrs-sicherungspflicht

Speziell zum Thema Straßenkontrolle / Streckenkontrolle im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht bieten wir online-Seminare an beim ifV -Institut für Verwaltungswissenschaften.

Eine Anmeldung ist jederzeit möglich. Es gilt folgende Staffelung:

Kommunen bis 10.000 Einwohner

Kommunen von 10.000 bis 25.000 Einwohner

Kommunen von 25.000 bis 100.000 Einwohner

Kommunen ab 100.000 Einwohner

 

zum ifV…

Ge-Komm GmbH erstellt alle ländlichen Wegenetzkonzepte in NRW fristgerecht

Auch in 2020 wurden von der Ge-Komm GmbH  I  Gesellschaft für kommunale Infrastruktur wieder zahlreiche ländliche Wegenetzkonzepte in NRW erstellt.

Sämtliche Abschlussberichte der Wirtschaftswegekonzepte liegen vor.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wieder einmal konnten wir als Ge-Komm GmbH unsere Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen.

Ländliche Wegenetzkonzepte stärken die ländlichen Räume nachhaltig. Alle Kommunen, für die wir tätig sein durften, können nun Förderanträge gemäß NRW-Förderrichtlinie –FöRL Wirtschaftswege– für den Wegebau stellen.

 

Wir unterstützen unsere kommunalen Auftraggeber auch hierbei nach Kräften und wünschen viel Erfolg!

 

 

Anerkennung „Ländliches Wegenetzkonzept Ahaus“ gemäß FöRL Wirtschaftswege

Für die Stadt Ahaus haben die Experten der Ge-Komm GmbH  I  Gesellschaft für kommunale Infrastruktur Leistungen zur „Anerkennung des Wirtschaftswegekonzeptes“ gemäß Checkliste des Landes NRW erbracht.

 

Das vorhandene Konzept der Stadt Ahaus wurde durch die Experten der Ge-Komm GmbH  I  Gesellschaft für kommunale Infrastruktur „fit gemacht“ für die Förderung gemäß NRW-FöRL Wirtschaftswege.

Die Stadt Ahaus kann somit bereits in 2020 Fördermittel in Höhe von 500.000 € / Vorhaben beantragen für die nachhaltige Modernisierung ihrer Wirtschaftswege.